" Gedanken " Möglichkeit " Antworten " Geschichten " Strumpftests " Links " Gästebuch "

 
 

 

 

Ich liebe dieses Outfit!


   


Wie könnte ich meiner Frau / Freundin das Tragen von Strumpfhosen plausibel machen?

 

Das ist eine Frage, die für mich selbst mittlerweile gelöst ist, da ich mich durch meine Schusseligkeit selbst ans Messer geliefert habe. Ich wollte es zwar vermeiden, mit der Tür ins Haus zu fallen. Aber genau dieses ist der Grund, warum ich heute tragen kann, was und wann ich möchte. Mittlerweile kaufen wir unsere Strumpfsachen zum Teil gemeinsam oder ich besorge meiner Frau etwas Passendes in ihrer Größe. Dabei wurde ich übrigens schon einige Male von der Verkäuferin darauf angesprochen, daß es sich um zwei verschiedene Größen oder um Strumpfhosen und Halterlose handelt. In solchen Fällen bleibe ich konstant bei der Wahrheit und erkläre, daß das eine für meine Frau sei und das andere für mich selbst. Bisher waren die Reaktionen immer vollkommen normal, d. h. die "Gegenseite" war nicht überrascht. Wer den Mut dazu hat und seine Partnerin sehr gut zu kennen glaubt, kann es natürlich mit dieser Brechstangenmethode versuchen, sollte aber eine möglichst wasserdichte Begründung und ebenfalls genug Argumente auf seiner Seite haben.

Ich versuche hier trotzdem einfach mal wiederzugeben, was mir andere Männer zu diesem Thema geraten haben. Ich hatte mit der Vorbereitung bereits angefangen, in dem ich so zwischendurch immer wieder das Thema "Frauen in Männerkleidung kontra "Gleiches Recht für alle" ins Gespräch brachte. Bei entsprechender Begründung (z. B.: Wenn Frauen Männersachen so selbstverständlich tragen, warum habe ich nicht umgekehrt das Recht, den Spieß einfach umzudrehen?) wird man eine entsprechende Reaktion zu hören bekommen. Meine Lebensgefährtin reagierte dann erfahrungsgemäß so, daß sie es grundsätzlich versteht und mir auch Recht gibt, sich das aber nicht an mir vorstellen kann. Die beste Zeit, offiziell zu werden, ist der Winter. Wenn es so richtig kalt draußen ist, könnte man z. B. fragen, warum sie unter ihrer Hose eine Strumpfhose trägt. Da der Grund in dem Falle nicht der optische Eindruck sein kann, wird die wärmende Wirkung und bequemes Tragen als Argument auftauchen. Also was liegt näher als dann auf einem Selbstversuch mit einer dickeren, blickdichten Strumpfhose (um die 100 DEN) oder gar mit einer Männerstrumpfhose (wegen des Eingriffs eventuell ein - je nach Hersteller allerdings ziemlich teures - Argument, muß jeder selbst entscheiden!) zu bestehen. Immerhin ist das Tragen von langen Unterhosen meist zu warm oder zu unbequem und das wäre das Patentrezept zum winterlichen Wohlfühlen, oder??? Wenn es dann draußen wieder wärmer wird, könnte Mann ja dann langsam auf ein dünneres Material (z. B. 40 DEN) umsteigen, nachdem Frau sich daran gewöhnen konnte. Das Argument bezüglich des Eingriffes könnte man insofern umgehen, als ein Männerslip auch keinen besitzt und alles trotzdem funktioniert. Außerdem ist der wärmende Effekt auch noch groß genug. Wichtig könnte anfänglich die Farbe sein, denn wer trägt schon hautfarbene Socken? Wenn dann die erste hautfarbene Strumpfhose ins Spiel kommt, könnte die Begründung das hochrutschende Hosenbein oder gar ein Fehlgriff ins Strumpfregal sein. Außerdem: Wer trägt schon immer beispielsweise schwarze Socken? Insgesamt hätte ich mir durch dieses Vorgehen die besten Erfolge versprochen und weiß heute, daß es funktioniert hätte...

Wohl gemerkt: Das wäre ein Selbstversuch gewesen, der laut meiner Partnerin auch funktioniert hätte. Wer Nachahmung anstrebt, sollte wissen, daß ich bei Fehlschlägen keinerlei Verantwortung übernehme!!!

 

 


 
 
 
   
© 2001 - 2004 by Micha "