" Gedanken " Möglichkeit " Antworten " Geschichten " Strumpftests " Links " Gästebuch "

 
 

 

 


   


Einige Antworten auf häufig gestellte Fragen

 

Wir tragen sie insgeheim schon selbstverständlich, aber was bedeutet z. B. der Begriff DEN auf der Verpackung unserer ach so heißgeliebten Nylons?

Das sogenannte "Garngewicht" wurde von einem Herrn namens Denier festgelegt und auf den Begriff DEN abgekürzt. Es bezeichnet das Gewicht eines Fadens von 9 Km Länge in Gramm, das heißt wenn ein 9 Km langer Faden 20 Gramm wiegt, dann hat dieser Faden ein Garngewicht von 20 DEN. Wenn ein 9 Km langer Faden z. B. 40 Gramm wiegt, dann entspricht das einem Wert von 40 DEN. Als 1979 das sogenannte ISO - Maßsystem eingeführt wurde (z. B. Newton statt Kilopond und Pascal anstelle von bar), wurde das Garngewicht auch mit einbezogen. Es entstand die Einheit "TEX", die besagt, daß 1 TEX 1Gramm pro Kilometer bedeutet. Um die so entstandene Differenz zwischen den beiden Maßeinheiten wieder zu neutralisieren, fügte man die Vorsilbe "Dezi" hinzu, gleichzusetzen mit dem Multiplizieren mit 0,1. Entsprechend ausgedrückt: 1 dezitex = 1 DTEX = 1 Gramm pro 10 Km. Die DTEX - Zahl hat folglich den 10/9 fachen Wert der "DEN" - Zahl.

Woran erkenne ich die Dicke der Strumpfhose?

Die Dicke des Strumpfhosenmaterials wird in DEN angegeben. Um so niedriger der DEN - Wert ist, desto dünner und empfindlicher sind die Strümpfe. Heute allgemeingängige Werte sind: 5, 8, 10, 15, 20, 30, 40, 70, 140 DEN.

Welche Größe ist für mich die richtige?

Viele Männern wissen nicht, welche Strumpfgröße sich für sie am besten eignet. Das betrifft vor allem diejenigen, die neugierig und unerfahren sind. Oftmals kommt es dann zu ärgerlichen Fehlkäufen, denn leider ist es in der Modewelt üblich, daß Damen- und Herrengrößen sich ziemlich unterscheiden. Aus diesem Grund habe ich einige Tabellen auf meiner Seite integriert, die dieses Problem beheben sollen.

Sind Feinstrumpfhosen wirklich nur ein Kleidungsstück für Frauen?

Bis ins 13. Jahrhundert kannte man den Strumpf aus Leder, vom 14. bis zum Ende des 16. Jahrhunderts trugen Männer eine Strumpfhose aus dehnbarem Gewebe. Im Jahr 1589 baute W. Lee den ersten bekannten Strumpfwirkstuhl. Vom 17. bis 19. Jahrhundert trug Mann weiße, kaum das Knie bedeckende und von einem Strumpfband gehaltene Strümpfe aus Seide oder Baumwolle. In der Damenmode waren im 19. Jahrhundert buntgemusterte und gestreifte Strümpfe modern und weit verbreitet, die von einem Strumpfband gehalten wurden. In den sogenannten 20er Jahren setzte sich der Kunstseidenstrumpf durch. Nach dem 2. Weltkrieg kamen Kräuselkrepp- , Perlon- und Nylonstrümpfe auf. Sie hatten gemeinsam, daß sie nahtlos als Schlauchwirkware auf einer Rundstrickmaschine hergestellt wurden, seit 1960 auch als Strumpfhose. Zu dieser Zeit trugen übrigens noch viele Männer Strumpfhosen, beispielsweise beim Sport. Erst gegen Mitte der 70er- Jahre brachte die Industrie entsprechende Trainingsbekleidung auf den Markt und die Mode wurde - warum auch immer - für Männer eher nylonfeindlich.Fazit: Das Tragen von Strumpfhosen sollte für Männer wieder ebenso problemlos sein wie für Frauen, da es ursprünglich eine völlig normale Angelegenheit für Männer, ja in früheren Jahrhunderten sogar eine Domäne war. Durch gesellschaftliche Zwänge und Modevorgaben von irgendwelchen Hampelmännern wurden wir Männer von unserer normalen Kleidung weg in Normenschranken verwiesen, die eigentlich nicht existieren dürften.

Wie kann ich Halterlosen das Rutschen abgewöhnen?

Träger von Halterlosen kennen sicher das Gefühl, daß sich manche Strümpfe gern eine gewisse Eigenverantwortlichkeit gönnen. In den unpassendsten Momenten beginnen sie, die Oberschenkel hinabzurutschen und für unangenehme Situationen zu sorgen. Dieses Phänomen kann man ganz einfach beseitigen, indem die Oberschenkel im Bereich des Abschlusses leicht mit Wasser naß gemacht werden. Die Strümpfe halten dann erstaunlich gut. Diesen Trick habe ich zufällig von zwei Frauen aufgeschnappt, die sich in der Strumpfabteilung gleich neben mir darüber unterhielten, während ich meine Kollektion aufgebessert habe.

Wie kann man Laufmaschen beim Anziehen vermeiden?

Wer von uns hat das noch nicht erlebt? Morgens beim Anziehen der Nylons merkt man plötzlich, daß ein Finger am empfindlichen Gewebe "klebenbleibt" und eine Laufmasche erzeugt. Das kann mit einem alten Trick jedenfalls in den meisten Fällen einfach verhindert werden. Vor dem Anziehen etwas Handcreme oder Körperlotion auf den Handflächen und vor allem den Fingern verteilen. Das wirkt überraschend gut und sollte ebenfalls benutzt werden, wenn Strumpfhosen verrutscht sind, um auch in solchen Fällen unliebsame Überraschungen zu vermeiden. Für die, die es noch nicht wissen sollten: Je höher die DEN - Zahl der Strümpfe, desto weniger empfindlich sind sie!

Was mache ich bei einer Laufmasche?

Ein Tropfen Nagellack auf die betreffende Stelle pinseln bewirkt hier wahre Wunder und stoppt die totale Zerstörung.

Früher gab es übrigens in vielen Läden Annahmestellen von Laufmaschendiensten, die Strümpfe mit Laufmaschen für wenig Geld wieder reparierten. Ein Tip, wie Nylons angeblich allgemein haltbarer gemacht werden können: Neue Nylons in klarem Wasser ausdrücken, dann naß ins Gefrierfach legen und einfrieren. Danach wieder herausnehmen und normal trocknen lassen. Das ist ein Insidertip und soll tatsächclich helfen!

Muß ich meine Beine rasieren, wenn ich Nylons tragen will?

Das sollte jeder selbst entscheiden. Das Feeling mit ist jedenfalls bei mir nicht anders als ohne Rasur. Wer nach meiner Ansicht und Erfahrung darauf nicht unbedingt Wert legt, vermißt eigentlich nichts außer seiner Beinbvbehaarung. Zumindest sind das meine Erfahrungen damit. Andere sagen, daß die Nylons dann besser sitzen und nicht verrutschen sollen. Auch das kann ich nicht bestätigen.

Wo ist der Unterschied zwischen einer Damen - und einer Feinstrumpfhose?

Der Unterschied ist gewaltig: das Wort "Damen" macht den Unterschied, sonst nichts! Manche Hersteller bieten auch spezielle Herrenstrumpfhosen an, z. B. Ergee hat die Climaxx for Men im Programm. Sie kostet ca.70 (!) DM und ist in gut sortierten Strumpfabteilungen von Kaufhäusern sowie in Strumpfboutiquen erhältlich. Übrigens weigern sich einige hersteller, von ihren Verpackungen das Wort "Damen" zu entfernen. Dabei wird keine Begründung dafür geliefert.

Warum kann es passieren, daß bei neuen Strumpfhosen und Strümpfen die Beine jucken?

Eine völlig neue Strumpfhose ist mit Chemie getränkt, unter anderem mit Farbstoff. Diese erzeugen bei manchen Menschen Juckreiz. Zum Teil sind sie sogar krebsverdächtig. Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat 62 Nylons getestet und dabei ziemlich schlimme Ergebnisse zu Tage gefördert. So ist nich nur in Billigmarken der allergisierende Farbstoff Dispers - Gelb 3 enthalten. Bereits 1993 empfahl das damalige Bundesgesundheitsamt, bei körpernah getragenen Textilien auf solche Stoffe zu verzichten, was die Industrie hierzulande auch zusagte. Das dem nicht so ist, beweist die Öko - Test - Untersuchung. Es ist halt einfach, seinen Gewinn an den Beinen von unschuldigen, unwissenden Menschen zu machen! Mein Tip: Neue Nylons vor dem Tragen auf jeden Fall auswaschen!

Wie bzw. womit wasche ich Nylons am besten?

Gute Frage! Ich wasche grundsätzlich per Hand mit Flüssigseife als Waschmittel. Man kann seine Strumpfwaren aber auch in der Waschmaschine mit Feinwaschmittel waschen, jedoch sollte man dann einen Wäschebeutel benutzen, um Beschädigungen zu vermeiden. Normales Waschmittel sollte nicht zur Anwendung kommen, da kleine Kunststoffteilchen, die sogenannten Reibemittel, die Feinstrumpfhose zerstören können. Grundsätzlich gilt: Vor dem Tragen sollten Nylons grundsätzlich gewaschen werden!

 

 


 
 
 
   
© 2001 - 2004 by Micha "